Treue (in Corona-Zeiten kein Problem, oder?)

Marco Missiroli: Treue.Verlag Klaus Wagenbach, Berlin 2021

Christine Westermann hat vor ein paar Wochen auf WDR 2 im Buchtipp ein aus dem Italienischen von Esther Hansen übersetztes, bei Klaus Wagenbach 2021 erschienenes Buch des Italieners Marco Missiroli besprochen, von dem mir ein von der Rezensentin aufgegriffener Gedanke in Erinnerung geblieben ist, nämlich ein dem Buch entnommener Satz, dass man, um sich treu bleiben zu können, gelegentlich auch mal untreu sein müsse. Leider wird dieser Gedanke, von dem ich zuerst dachte, dass er sehr abenteuerlich sei und ich gerne wissen wollte, wie denn dessen Ausführung gestaltet werden könnte, im Buch zwar wie ein leiser Paukenschlag in einer ansonsten gemäßigten Oper aufgeführt, ohne indes verfolgt zu werden und der Leser sich im Großen und Ganzen mit Fragen ehelicher Treue, also relativ banalen Gegenständen, die Lesezeit vertreiben muss.

Die vollständige Rezension kann man in Reflexe und Reflexionen lesen.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Zeitliches

Eine Antwort zu “Treue (in Corona-Zeiten kein Problem, oder?)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s